Sachbücher

[ Rezension] „ Für immer zuckerfrei meine Glücksrezepte“ von Anastasia Zampounidis

Zuckerfrei? Meine erste Reaktion war, das ist unmöglich, doch dieses Buch und Anastasia Zampounidis belehren mich eines Besseren.

Als aller erstes haben mir besonders gut die 10. praktischen Wohlfühltipps gut gefallen.

Nach einer ausführlichen Einleitung mit vielen Tipps wie man sich gesund ernährt, folgen die Rezepte. Davor gibt es allerdings ein wirklich hilfreiches Einmaleins für die zuckerfreie Küche. Hier wird erklärt was man braucht und immer vorrätig haben sollte. Das Geheimnis liegt in den richtigen Gewürzen.

Ich muss zugeben, ich war wirklich skeptisch wie ich ohne Zucker backen soll oder wie Pfannkuchen ohne Zucker und ohne Eier gelingen sollen. Doch ich muss sagen die Mohnpfannkuchen mit Hafermilch und Dinkelvolkornmehl schmecken wirklich gut.

Es gibt auch wirklich leckere Salate und Suppen. Es gibt tolle Rezeptideen. Alle Rezepte sind sehr leicht und verständlich erklärt , so dass es sich leicht umsetzen lässt.

Man wird inspiriert mit mehr Gewürzen zu arbeiten und vor allem statt Zucker getrocknete Früchte zu verwenden und Nüsse mehr einzusetzen. Und ich war erstaunt wie lecker das Endergebnis ist, obwohl kein Zucker drin ist.

Einiges werde ich auf jeden Fall umsetzen und einige Rezepte immer wieder kochen, doch ob ich komplett zuckerfrei leben kann, das weiß ich nicht .Minze soll den Appetit hemmen, das wusste ich vorher nicht und ich mag Minztee wirklich gerne. Die Idee ist wirklich gut, denn ich bin auch kein Fan von Frustessen. Doch ob Minztee wirklich meinen Heißhunger auf Schokolade hemmen kann, das muss ich noch ausprobieren.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen , der sich gesünder ernähren will. Es klingt am Anfang etwas aufwendig , doch eigentlich geht es.

Ich vergebe fünf von fünf Eulen 🦉🦉🦉🦉🦉

Hier findet ihr mehr Informationen zum Buch :http://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/essen-und-trinken/fuer-immer-zuckerfrei-meine-gluecksrezepte/id_6928310

4 Kommentare zu „[ Rezension] „ Für immer zuckerfrei meine Glücksrezepte“ von Anastasia Zampounidis

      1. „Früchte werden am Ende der Wachstumssaison reif, was im Allgemeinen, in fast jedem Lebensraum heißt, dass Sie in den nächsten Monaten nicht viel zu essen haben werden. Um zu überleben, ist es am besten, alles, was Sie zu diesem Zeitpunkt essen, in Fett zu verwandeln. […} Das ist der Grund dafür, weshalb Fruktose vor 10.000 Jahren so spektakulär für uns war. Sie half uns, diese jährlich wiederkehrenden Hungersnöte zu überstehen. Heute gibt es [bei uns] keine Hungersnöte mehr, und also werden wir einfach nur fett.“

        Das ist ein kleiner Textausschnitt aus dem Buch „Der Ernährungskompass“ von Bas Kast. Liest meine Frau gerade. Ich werde meine Ernährung sicher nicht komplett danach ausrichten, was am Gesündesten ist, sondern immer auch das Glück mit einbeziehen, aber interessant ist es schon.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s