Sachbücher

Zuckerfrei von Anfang an von Marianne Falck

Zum neuen Jahr haben so einige neue Vorsätze und Ziele. Viele davon drehen sich gewiss um Ernährung und Fitness. Letztes Jahr habe ich mir vorgenommen einen Monat lang keinen Zucker zu essen, also keinen Industriezucker. So kam mir dieses Buch sehr gelegen.

Inhalt:

Die Autorin, Marianne Falck, berichtet von ihrem Weg zum zuckerfreien Leben. Kapitel für Kapitel erklärt sie warum Zucker schädlich ist und warum es sich lohnt sich zuckerfrei zu ernähren, nicht nur für Kinder. Sie berichtet auch wie die Konzerne die Kinder krank machen und abhängig machen vom Zucker. Ein paar Ernährungsmythen klärt sie auch auf. Darüberhinaus beschäftigt sie sich sehr ausführlich mit dem Produkt Zucker und deren Warenkunde. Am Ende gibt es kindertaugliche Rezepte, natürlich zuckerfrei.

Meine Meinung:

Da ich es selbst ausprobiert habe mich zuckerfrei zu ernähren und mich viel damit beschäftigt habe, habe ich mich sehr über dieses Buch gefreut. Meine Erwartungen waren sehr hoch und ich entschuldige mich schon jetzt, falls ich zu kritisch bin.

Ich finde es gut und sehr wichtig, dass es Bücher wie diese gibt. Vielen ist leider nicht bewusst wo alles Zucker drin ist und was Zucker mit unserem Körper macht vor allem bei Kindern.

Es gibt viele gute Tipps und Anregungen. Denn ich persönlich war am Anfang total überfordert, fast überall ist Zucker drin, das hat mich teilweise zum Verzweifeln gebracht. Hier gibt es viele Tipps auf was man achten sollte und wie man das umgehen kann. Das Buch ist gut aufgebaut, es gibt immer mal wieder eine Skizze oder eine Tabelle, so dass der Text einen nicht erschlägt.

Aber ich finde man sollte unterscheiden zwischen Industriezucker, chemisch hergestelltem Zucker und Fructose oder aus anderen Produkten gewonnener Zucker wie Bircolin (Xylit) oder Kokosblütenzucker. Die Autorin jedoch sieht jede Art von Zucker schädlich und dass im Mangosorbet zu viel Fructose ist. Man sollte Sorbet nicht jeden Tag essen, aber vor allem selbst gemachtes Sorbet ist immer noch besser als gekauftes Schokoladeneis. Darüberhinaus halte ich wirklich viel von Säften, man sollte mit den Obstmengen nicht übertreiben und sie mit Gemüse mischen. Doch auch das wäre schon zu viel Zucker für die Autorin.

Sie gibt viele hilfreiche Tipps und Infos zu Lebensmitteln, doch ich finde es gibt Lücken. Wenn man schon so pedantisch mit dem Zucker ist, dann sollte man auch kein Rapsöl und schon gar nicht Reissirup verwenden, ist auch sehr ungesund. Zum Thema Reissirup, da steigt der Blutzuckerspiegel so hoch ,so schnell kann man gar nicht gucken, selbst Industriezucker schafft das nicht.

Ich finde es gut und wichtig, dass Sachbücher gründlich recherchiert sind. Das merkt man bei diesem Buch, doch so manches hätte man weg lassen können. Ich glaube nicht, dass eine Mutter die Müße hat sich das alles zu Gemüte zu führen. Manchmal ist weniger mehr. Zum Beispiel das Kapitel Zuckersteuer hätte man kürzer fassen können.

Sehr gut finde ich, dass die Autorin dazu plädiert zu naturbelassener Nahrung zu greifen und erläutert wo alles Zucker versteckt ist.

Das Buch ist gut und hat viele wichtige und gute Informationen ,leider muss man diese heraus filtern. Deswegen vergebe ich drei von fünf Eulen. 🦉🦉🦉

Mehr Informationen zum Buch:

„Zuckerfrei von Anfang an“ Marianne Falk ist im Heyne Verlag erschienen. Es besteht aus 368 Seiten und ist für 12,99 Euro erhältlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s